Die Geschichte hinter unserem Polar Explorer

Polarforscher wurde 1976 in Hamburg gebaut. Sein ursprünglicher Name war damals Schnoorturm. Zu dieser Zeit wurden drei weitere identische Eisbrecher gebaut: Schepelsturm, Herdentor und Werdertor.
Diese Schiffe hatten ein für die damalige Zeit einzigartiges Design und wurden als erste Multifunktionsschiffe gebaut. Das Einzigartige an diesen Schiffen war, dass sie in offenen und eisbedeckten Gewässern der Nordsee operieren konnten. Diese Schiffe könnten gleichzeitig als Eisbrecher, Versorgungs- und Schleppschiffe fungieren und ihre Dienste zu erheblich geringeren Kosten erbringen als eine Gruppe von 2-3 Single-Task-Schiffen.

Von 1976 bis 1980 arbeitete Schnoorturm (Polar Explorer) als Eisbrecher im Kieler Hafen (Deutschland). Später im Jahr 1981 wurde es nach Neufundland (Kanada) verkauft, wo es bis 1985 als Eisbrecher und Versorgungsschiff diente.

Danach war es weltweit als Schlepper, Versorgungsschiff sowie als Kabelverleger auf See im Einsatz. 1991 wurde das Schiff komplett umgebaut und begann für die norwegische Ölindustrie im Arktischen Ozean zu arbeiten. Seine Aufgabe bestand darin, Zement zum Füllen der Unterwasserrohre zu liefern. Seit 2016 arbeitet es für die Tourismusbranche als Polarforscher in Schweden.

Schnoorturm 1976-1980 auf der Probefahrt in der Nordsee.
Die Flagge der Werft weht noch immer in der Hafenwerft.

Im Winter 1979 wurde das Schiff zur Unterstützung des Eisbrechers HANSE (2,771 BRT / 1966) der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Kiel, Kiel, zusammen mit der TS-62 POWER (742 BRT / 1976) der Hapag-Lloyd AG eingesetzt , Hamburg, zum Eisbrechen in der Kieler Bucht.

Schnoorturm 1976-1980. Im März 1979 in der Kieler Förde.

Schnoorturm 1976-1980

Am 18. August 1980 meldet die deutsche Dampfschifffahrtsgesellschaft „Hansa“ in Bremen Insolvenz beim Amtsgericht Bremen an.

1980-1981: Verkauf zum 1 an VVG Versorgungsschiff Verwaltungs-Gesellschaft mbH, Bremen (Geschäftsführer: VTG Versorgungsschifffahrt GmbH, Bremen).
Eingetragen am 19. März 1981 für Hansashore Canada Inc., St. John's – Nfl. / Kanada (Geschäftsführer: VTG United Tanklager und Transportmittel GmbH, Hamburg).

1981-1985: 1983 wechselte die Geschäftsführung zu Crosbie Offshore Services Ltd. Übertragung. Eingetragen 1985 für die Offshore Supply Association Canada, St. John's-Nfl. / Kanada (Crosbie Offshore Services Ltd.).

1985-1986: Eingetragen 1986 für VTG Supply Boat Liberia Inc., Monrovia / Liberia (Geschäftsführer: VTG Supply Shipping GmbH, Bremen).
Am 11 um 30:1986 Ortszeit brach auf der Schleppreise von den USA nach Taiwan mit dem amerikanischen Abbruchschiff TRADER (21 BRT/00) ex. Amco Trader und VOYAGER (13,486 BRT / 1945) ex. Amco Voyager ein Feuer im Maschinenraum auf Position 13,487° 1944′ N / 10°45′ W etwa 99 sm vor der Küste von Panama.
Da das Feuer nicht erfolgreich bekämpft werden konnte, setzte die Besatzung einen Notruf ab und ging von Bord. Die Besatzung übernimmt der amerikanische Turbinentanker KEYSTONER (11,368 BRT / 1953).

Schnoorturm 1985-1986. Am 6. Dezember 1986 während der Schleppfahrt. Das Feuer auch
den Überbau zerstört.

Am 7. Dezember 1986 kollidierte der panamaische Motorschlepper PANAMA CHIEF (837 BRT/ 1973) in Balboa/Panama. Es wurde als Totalschaden deklariert.
Verkauft durch Panama Air Marine Safety & Supply Inc. am 03 für 25 USD Cross Caribbean Services Ltd., Panama.

1987: traf am 7 im Schlepptau zur Conastil Shipyard, Cartagena / Columbia zur Reparatur ein.
Es wird umbenannt Baru.

Das Wrack in der Werft in Cartagena.

1987 an Eide UK, Douglas – Isle of Man / Großbritannien verkauft und auf der konzerneigenen Werft Eide Contracting A/S, Hoylandsbygd / Norwegen verlängert und um 7.50 m umgebaut. Das Schiff wird neu vermessen: 1,976 BRT 593 NRT 1,791 tdw. Wiederindienststellung am 10 für Eide UK Ltd., Douglas – Isle of Man / Großbritannien (Manager: Farstad Shipping Ltd).

1991-1993: registriert 1993 für Eide Shipping Ltd. UK, Aberdeen / Großbritannien (Geschäftsführer: Seaforth Marine Services Ltd).
Es wird umbenannt Sonnenwrestler.

1993-1994:

Sonnenwrestler 1993-1994

1994 erfolgt der Verkauf an Loki Shipping Ltd., Aberdeen / Großbritannien (Geschäftsführer: Seaforth Marine Services Ltd.).

1994-1998: ab Dezember 1997 liegt das Management bei der Acomarit (UK) Ltd. Ab dem 12. November 1998 wird das Management auf die Specialist Marine Services Ltd., Hull / Großbritannien, übertragen und das Schiff umbenannt Staatsmann.

1998-2008:

Staatsmann 1998-2008. Zum Bunkern am Pier.
Nach der Reparatur wurden die Brücken komplett erneuert, das Vorschiff erhielt ein Schanzkleid und nicht so sichtbar die Verlängerung um 7.50 m.

Staatsmann 1998-2008 in Aberdeen.

Verkauft am 29. April 2008 an Eide Marine Services AS, Hoylandsbygd / Norwegen (Geschäftsführer: Eide Marine Services AB, Nasau/ Bahamas).

2008-2009:

Statesman 2008

2008-2015: am 29,2008. April XNUMX erfolgt die Umbenennung Eide Wrestler.

Eide Wrestler 2008-2016

2016: „Marine News“ März 2017 informiert: 2016 verkauft an Rederi AB Nestor in Schweden umbenannt in Polarforscher.

*Quelle: DDG Hansa

FAQ

Häufigste Fragen und Antworten

Ja, Sie können Ihren Abhol- und Abgabeort während des Buchungsvorgangs auswählen. Der Preis wird entsprechend berechnet. Ihr Gepäck wird während der Tour im Bus aufbewahrt. 

Ja, wenn Sie mit unserem Shuttlebus anreisen, können Sie Ihr Gepäck während der gesamten Fahrt im Bus aufbewahren. Es ist keine besondere Reservierung für Gepäck erforderlich.

Ja, Sie können mit Ihrem eigenen Auto anreisen und kostenlos am Kreuzfahrtterminal parken. Es gibt keine eigentliche Grenze zwischen Finnland und Schweden, Sie können nonstop über die Grenze fahren.

Es gibt keine Altersgrenze für die Teilnahme an einer Kreuzfahrt, Kinder jeden Alters sind an Bord willkommen!
Überlebensanzüge sind in der Größe 125 cm erhältlich, wenn Ihr Kind also über 120 cm groß ist, kann es schwimmen.

Nein, ein doppellagiger Überlebensanzug, den Sie über Ihre normale Kleidung ziehen, schützt Sie vor kaltem Wasser.
Schwimmen ist freiwillig – wenn Sie also keine Lust haben, müssen Sie es nicht tun.

Das Gehen auf Meereis ist nur erlaubt, wenn das Eis fest und mindestens 20 cm dick ist. Bei Kreuzfahrten im Frühwinter ist das Gehen auf Eis möglicherweise nicht gestattet.
Der Kapitän trifft auf jeder Kreuzfahrt eine Entscheidung, wann es sicher ist, auf Eis zu gehen.

Das Schiff ist aufgrund der hohen Schwellen rund um das Schiff, die für das Wasserhalten im Hochwasserfall erforderlich sind, nicht für Rollstuhlfahrer zugänglich.

Während der Kreuzfahrt werden keine Mahlzeiten serviert, aber Snacks und Getränke können in der Cafeteria an Bord gekauft werden.
Das Icebreaker-Mittagsbuffet wird gegen Aufpreis im Restaurant an Land nach der morgendlichen Kreuzfahrt und vor der nachmittäglichen Kreuzfahrt angeboten.
Bei allen Mahlzeiten wird auf Gluten- und Laktoseintoleranz geachtet. Vegetarische Gerichte werden angeboten.

An der Grenze müssen Sie möglicherweise eine Bescheinigung über eine vollständige Impfung gegen COVID-19 oder einen Nachweis über die Genesung von COVID-19 vor weniger als sechs Monaten vorlegen.
Bitte halten Sie auch einen gültigen Ausweis bereit.
Es gelten keine weiteren Anforderungen.

Falls die Grenze zu Finnland oder Schweden aufgrund einer Notsperre geschlossen ist, werden alle Kreuzfahrten storniert und Ihre Zahlung wird vollständig zurückerstattet. 
Falls das Land, aus dem Sie angereist sind, geschlossen wird und Reisen außerhalb des Landes aus Freizeitgründen verboten sind, gelten die Standard-Stornierungsbedingungen.
Wir empfehlen den Abschluss einer Reiseversicherung, die Kosten abdeckt, die durch Stornierungen aufgrund von COVID, gesundheitlichen Bedingungen oder anderen Umständen verursacht werden, die eine Reise verhindern.

Wenn Sie Ihre Buchung 31 oder mehr Tage vor Abfahrt der Kreuzfahrt stornieren, werden keine Stornierungsgebühren erhoben.
25€ Buchungsgebühren pro Person sind nicht erstattungsfähig. 
Wenn Sie 30 Tage vor Kreuzfahrtbeginn oder später stornieren, werden 100 % Stornogebühren berechnet.
Im Falle eines Nichterscheinens, einer Verspätung zur Abfahrt der Kreuzfahrt oder der Abholung vom Shuttlebus, was dazu führt, dass die Abfahrt verpasst wird, fallen 100 % Stornogebühren an.
Stornierungsgebühren werden berechnet, wenn aus irgendeinem Grund storniert wird, einschließlich Einschränkungen aufgrund von COVID-19 und medizinischen Gründen.
Wir empfehlen den Abschluss einer Reiseversicherung, die Kosten abdeckt, die durch Stornierungen aufgrund gesundheitlicher Probleme oder anderer Umstände verursacht werden, die die Reise verhindern.

Falls unsere Eisbrecher-Kreuzfahrt aufgrund von Wetterbedingungen oder fehlenden Passagieren abgesagt wird, wird Ihnen ein alternatives Kreuzfahrtdatum oder eine alternative Uhrzeit angeboten.
Wenn keine der alternativen Optionen zu Ihnen passt, erhalten Sie eine volle Rückerstattung.

Wir praktizieren keine Rabattcoupons. Von Zeit zu Zeit haben wir Flash-Verkäufe in unseren Social-Media-Kanälen, also folgen Sie uns auf unserem Instagram (@polar.explorer.icebreaker) und auf Facebook (polarexplorericebreaker), um sie im Auge zu behalten.